Zertifizierung nach ISO 17100 mit minimalem Aufwand gemeistert

von Reinhild Möller

Zertifizierung ISO1700

Herr Gundlach, das Qualitätsmanagement von exact! ist bereits seit 2013 nach der ISO 9001 zertifiziert. Damit legt exact! einen besonderen Akzent auf Kundenorientierung und Qualitätsbewusstsein.

Warum ist zusätzlich die Zertifizierung nach der ISO 17100 so wichtig für exact!?

Aus zwei Gründen messe ich der Zertifizierung nach ISO 17100 eine besondere Bedeutung bei. Zum einen, weil die Norm auf die Übersetzungsprozesse abzielt und diese konkreter hinterfragt als es die ISO 9001 tut. Weiterhin hat sich diese Norm bei vielen Unternehmen als Qualitätsmerkmal für professionelle Übersetzungsdienstleister etabliert und wird daher z. B. auch in Ausschreibungen als wesentliche Rahmenbedingung formuliert. Auch dieser Anforderung wollten wir nun nachkommen.


Die ISO 17100 bildet durch ihre Struktur den typischen Ablauf einer Übersetzung ab. Bei exact! sind bewährte Abläufe und Workflows dank der Prozessorientierung des Unternehmens seit Langem etabliert.

In welchen Bereichen bringt die Norm für Übersetzungsdienstleistungen frischen Wind?

Wir sind mit der Zertifizierung aufgefordert, u. a. den Prozess der Qualitätssicherung gründlich zu prüfen, weil wir einheitliche Vorgaben sowohl für unsere internen Übersetzer als auch für die Zusammenarbeit mit externen Übersetzern benötigen. Dies betrifft insbesondere das 4-Augen-Prinzip, das bei exact! für bestimmte Kunden schon sehr lange gelebt wird. Für andere Aufträge ergeben sich damit auch erweiterte Aufgabenstellungen, wie z. B. die Durchführung einer Revision.

Auch die stetige Weiterbildung der Übersetzer ist ein Qualitätsmaßstab, dem wir uns künftig noch stärker widmen werden. Für unsere internen Übersetzer setzen wir auf eine kontinuierliche Weiterbildung, unsere externen Übersetzer hatten wir so bislang nicht im Fokus. Hier werden wir künftig miteinander daran arbeiten.


Wie hat sich exact! auf die Anforderungen der Norm vorbereitet?

Im Grunde waren unsere Vorbereitungen nur minimal. Da exact! bereits seit vielen Jahren über etablierte und ausgereifte Prozesse inklusive Übersetzung nach 4-Augen-Prinzip verfügt, beschränkten sich Anpassungen fast ausschließlich auf formale Aspekte wie die Terminologie, z. B. in Angeboten Revision statt bisher Korrekturlesen.

Worauf wir im Vorfeld allerdings großen Wert gelegt haben, war die frühe Einbindung der externen Übersetzer, mit denen wir eine gute und langjährige Zusammenarbeit pflegen. Diese haben wir bereits im Frühjahr eingeladen, um mit ihnen insbesondere über das Für und Wider und die konkrete Umsetzung des standardmäßigen 4-Augen-Prinzips zu diskutieren.


Was bedeutet die neue Zertifizierung für die Kunden von exact!? Was kann der Kunde von exact! erwarten?

Wie bisher schon dürfen unsere Kunden auch künftig Übersetzungen auf sehr hohem Qualitätsniveau erwarten. Diese Übersetzungen bieten wir nun standardmäßig immer nach dem 4-Augen-Prinzip an. Das haben wir in der Vergangenheit so noch nicht getan. Es hat sich auch gezeigt, dass wir aus dem Stand die Vorgaben der ISO 17100 vollumfänglich erfüllen können. Das zeigt mir einmal mehr, dass wir unser Qualitätsmanagement aktiv umsetzen und es von jedem Mitarbeiter mitgetragen wird. Unsere Kunden erwarten korrekte und verständliche Übersetzungen — und die bekommen sie auch.


Herr Gundlach, vielen Dank.