Was macht eigentlich …

von

In meiner Eigenschaft als Diplom-Fachübersetzerin bin ich seit Anfang 2010 bei exact! beschäftigt und habe bald nach meiner Einstellung die Zuständigkeit der Terminologiebeauftragten übernommen.


Und was macht man da so?

Das Terminologiemanagement gehört zu den zentralen Aufgaben eines Übersetzungsdienstleisters. In erster Linie bin ich dafür zuständig, dass von Kunden bereitgestellte Terminologiequellen aus unterschiedlichen Formaten in unserem Terminologieverwaltungssystem zur Verfügung stehen. Dies hat den Vorteil, dass alle Übersetzer während der Übersetzung direkt und effizient auf die enthaltenen Informationen zugreifen können. Somit entfällt ein manuelles Nachschlagen, und das Risiko, dass Einträge übersehen werden, wird minimiert. Davon profitieren auch unsere Kunden.

Damit die Terminologiequellen in unserem System zur Verfügung stehen, sind allerlei Formatierungs- und Konvertierungsarbeiten nötig sowie die Entscheidung darüber, wie die jeweiligen Termbanken strukturiert sein sollten. Manchmal wird sehr langfristig geplant und konzipiert, manchmal muss es auch schnell gehen und eine Termbank zügig mit den Basisinformationen zur Verfügung stehen.


Viele Quellen, ein Speicher

2010 haben wir ein internes Mammutprojekt durchgeführt, das in der Integration von Terminologiedaten aus unterschiedlichen Quellen (z. B. Multiterm 5, Termstar, Excel-Dateien usw.) in unser damals hauptsächlich genutztes Übersetzungssystem Across bestand.

Während meiner zweijährigen Elternzeit fand dann unter der Schirmherrschaft meiner Kollegin Andrea Rietmann ein erneuter „Umzug“ der Terminologiedaten in Multiterm Server statt. Seit meiner Rückkehr habe ich die Aufgabe der Terminologiebeauftragten zu meiner großen Freude wieder inne und betreue nun die Termbanken für rund 90 Kunden, Tendenz steigend.

Ein besonders spannendes Terminologieprojekt haben wir bei exact! zwischen 2017 und 2020 für die ZF Friedrichshafen AG betreut. ZF hat die Vorteile eines professionellen Terminologiemanagements erkannt und ihre Terminologiedatenbank mit unserer Unterstützung überprüft, geordnet, präzisiert und vervollständigt. Lesen Sie mehr dazu in unserer Success Story.


Ausgezeichnete Terminologieexpertinnen

Natürlich darf auch in diesem Bereich die Fortbildung nicht zu kurz kommen. Da das DTT-Symposion 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie ausgefallen ist, habe ich es im Jahr 2021 endlich geschafft, das DTT-Terminologiezertifikat zu erwerben. Damit verfügt exact! nun über zwei Terminologieexpertinnen mit Auszeichnung, denn auch Andrea Rietmann ist Inhaberin eines solchen Zertifikats. Wir bilden uns regelmäßig in Bezug auf neue Tools und Best Practices im Bereich Terminologiemanagement weiter, um für unsere Kunden immer am Puls der Zeit zu sein und unsere Expertise im Bereich Terminologiemanagement stetig auszubauen.

Ich freue mich daher auf viele neue Herausforderungen im Bereich meiner Terminologiezuständigkeit. Vielleicht darf ich ja schon bald Ihre Terminologiequellen aufbereiten?

exact! Newsletter

Erhalten Sie nützliche Infos zum Thema Übersetzung sowie spannende Projektberichte direkt in Ihr Postfach.